SEO WooCommerce

SEO WoocommerceIn Kombination mit WordPress bietet WooCommerce eine einfach zu bedienende und flexibel anpassbare E-Commerce-Plattform. In diesem Artikel möchten wir Ihnen die 11 wichtigsten Tipps für die Suchmaschinenoptimierung Ihres WooCommerce Shops vorstellen, mit denen Ihr Shop ein besseres Ranking in den Suchergebnissen bei Google, Bing & Co erreichen kann.

Jetzt Anfrage für SEO senden!

1. Schreiben Sie eigene Produktbeschreibungen mit Keywords

Produktbeschreibungen sind in der Regel nicht lang, aber ein wichtiger Teil der WooCommerce Shop SEO. Sie liefern den Besuchern alle wichtigen Informationen zu einem Produkt und stellen optimalerweise den Nutzen für den Käufer heraus. Viele Shopbetreiber verzichten auf eine Produktbeschreibung und ergänzen die Produktbilder, wenn überhaupt, nur um wenige Fakten. Suchmaschinen verwenden Produktbeschreibungen genauso wie andere Inhalte auf Ihrer Website, um zu verstehen, worum es auf der Seite geht. Die Produktbeschreibung sollte immer das oder die wichtigen Keywords, mit denen User nach einem bestimmten Produkt suchen, enthalten.

2. Doppelte Inhalte bei Produktbeschreibungen vermeiden

Duplicate Content oder doppelte Inhalte sind für Google ein rotes Tuch und schädlich für die Suchmaschinenoptimierung. Google weiß, welche Seite Inhalte zuerst veröffentlicht hat. Findet Google die gleichen Inhalte auf anderen Webseiten, werden diese Seiten in der Regel durch ein schlechteres Ranking abgestraft und gegebenenfalls ganz aus dem Index entfernt. Es ist daher nicht empfehlenswert, die Produktbeschreibungen von den Herstellerseiten zu kopieren und für den eigenen Shop zu nutzen. Schreiben Sie eigene Produktbeschreibungen mit Ihren Worten. Ob Ihr Content einzigartig ist, können Sie mit Tools wie copyscape schnell und einfach überprüfen.

3. Kategorieseiten optimieren

Nutzen Sie die Kategorieseiten, um Besucher ausführlich darüber zu informieren, welche Produkte sie in der jeweiligen Kategorie finden. Nennen Sie die wichtigsten Produkte und verlinken Sie von der Kategorieseite direkt zu diesen Produkten. Damit helfen Sie Besuchern, sich in Ihrem Shop zurechtzufinden und Suchmaschinen durch die interne Verlinkung die Struktur des Shops zu verstehen.

4. Suchmaschinenoptimierung der Seitentitel

Seitentitel sind ein wichtiger Teil der Suchmaschinenoptimierung. Sie sollten aussagekräftig sein, um Besuchern und Suchmaschinen mitzuteilen, worum es auf Ihrer Seite geht. Bei E-Commerce-Webseiten sind die Seitentitel wichtig für Kategorieseiten und Produktseiten. Fügen Sie in die Seitentitel die Keywords ein, für die eine Seite ranken soll. Denken Sie immer daran, dass der Seitentitel in erster Linie für Besucher und nicht für Suchmaschinen geschrieben werden sollte.

5. Einfache Navigation für eine bessere SEO

Eine saubere, einfache und leicht nachvollziehbare Webseitennavigation ist wichtig für die SEO und Benutzerfreundlichkeit. Die Navigation hat einen Einfluss auf die Absprungrate (Bounce Rate) und die von den Besuchern auf der Website verbrachte Zeit. Bounce Rate und Verweildauer sind wichtige SEO Signal für Google, die in die Bewertung eines Shops für das Ranking einfließt. In der Hauptnavigation sollten nur die Links zu den Kategorie- und Produktseiten sowie der Link zu den Kontaktmöglichkeiten stehen. Links zu Seiten mit rechtlichen Informationen sowie Links zu allgemeinen Informationen über den Shop stehen im Footer.

6. Aktivieren Sie Breadcrumbs

Breadcrumbs, auf Deutsch Brotkrümel, sind eine weitere Navigation, die am oberen Rand der Shopseiten angezeigt wird. Breadcrumbs sind sehr nützlich für die WooCommerce SEO und erleichtern den Besuchern den einfachen Wechsel zu bereits besuchten Kategorien oder Zielseiten. Sie zeigen den Besuchern, wo sie sich im Shop befinden und wo sie waren. Breadcrumbs erhöhen die Verweildauer der Besucher in Ihrem Shop. Sie werden von Google in den Suchergebnissen angezeigt und genutzt, um zu bestimmen, wie Ihre Website strukturiert ist.

7. Halten Sie URLs kurz und beschreibend

Die URLs in WooCommerce nutzen standardmäßig für die SEO ungünstige Produkt-IDs und haben folgendes Aussehen: mein-onlineshop.de/?product=111. Aktivieren Sie für die Suchmaschinenoptimierung WordPress-Permalinks, um sicherzustellen, dass Ihre URLs für Besucher und Suchmaschinen gleichermaßen zugänglich und lesbar sind. In den Einstellungen “Permalinks” können Sie eine SEO-freundliche URL-Struktur auswählen. Bei Permalinks sind Schlüsselwörter für die Suchmaschinenoptimierung in Ihren URLs anstelle von Produkt-IDs möglich. Dies erfordert keinen großen Aufwand, macht aber einen großen Unterschied für die SEO und wie gut Besucher Ihre Website nutzen können. Mit Permalinks sehen die URLs wie folgt aus: mein-onlineshop.de/produkt/produkt-name

8. Schreiben Sie Ihre eigenen Meta-Beschreibungen

Meta-Beschreibungen helfen indirekt bei der Suchmaschinenoptimierung. Sie können einen großen Beitrag zur Verbesserung Ihrer Klickraten leisten. Sie erscheinen unter dem Titel eines Suchergebniseintrags und beschreiben den Inhalt der Seite. Google verwendet Meta-Beschreibungen, um ein Suchergebnis-Snippet zu generieren. Je informativer der Inhalt der Beschreibung ist, um so eher werden Suchmaschinennutzer ihren Shop besuchen. Damit steigt die Click-Through-Rate (CTR) und die Zahl der Shopbesucher wächst. Meta-Beschreibungen können Sie mit dem Yoast-Plugin für WordPress bearbeiten. Die durchschnittliche Länge der von Google generierten Snippets beträgt ungefähr 160 Zeichen.

9. Nutzen Sie Canonical Tags

Wenn Ihr Shop über URLs mit und ohne “www” erreicht werden kann, ist dies für Besucher kein Problem. Suchmaschinen sehen allerdings zwei Seiten mit gleichem Inhalt. Mit einem Canonical Tag weisen Sie Suchmaschinen auf die Version hin, die in den Suchergebnissen ranken soll. Gleiches gilt, wenn Besucher in Ihrem Shop eine Filterfunktion nutzen können. Durch den Filter entstehen Seiten mit gleichem Inhalt, der sich oft nur durch die Reihenfolge unterscheidet – zum Beispiel bei der Sortierung nach Preis aufsteigend oder absteigend. Nutzen Sie für die SEO das Canonical Tag, um eine Abstrafung wegen Duplicate Content zu vermeiden.

10. Bilder-SEO mit Alt-Tag und Titel-Tag

Die Suchmaschinenoptimierung von Bildern mit Alt-Tag und Titel-Tag ist für die Nutzerfreundlichkeit eines WooCommerce Shop wichtig. Der alternative Text hilft Besuchern, die einen Screen-Reader verwenden, den Bildinhalt zu verstehen. Der Alt-Text wird zudem angezeigt, falls ein Bild nicht vom Browser angezeigt wird. Den Titel-Tag nutzen Suchmaschinen, um anhand des Bildtitels Bilder für die Bildersuche zu kategorisieren. In beide Texte können Sie Keywords einfügen. Nutzen Sie daher beide Tags für die Suchmaschinenoptimierung.

11. Zeigen Sie Suchmaschinen mit einer XML-Sitemap die Struktur Ihres WooCommerce Shop

Je umfangreicher ein WooCommerce Shop ist, um so wichtiger ist eine XML-Sitemap für die Suchmaschinenoptimierung. Suchmaschinen Bots nutzen die Sitemap, um die Struktur des WooCommerce Shop zu durchschauen. Eine XML-Sitemap ist für die SEO von Vorteil, da Google wesentliche Seiten einer Website sehr schnell abrufen kann, auch wenn die interne Verlinkung eines WooCommerce Shop nicht fehlerfrei ist. Mit dem Yoast-Plugin kann eine Sitemap für die Suchmaschinenoptimierung schnell erstellt werden. Sie wird im Root-Verzeichnis der Webseite gespeichert. Zum Beispiel: www.mein-onlineshop.de/sitemap.xml

Unsere 11 wichtigsten WooCommerce SEO Tipps helfen Ihnen bei konsequenter Umsetzung ein besseres Ranking zu erreichen und mehr Besucher in Ihren Shop zu führen. Wenn Sie Fragen zu unserem Artikel haben oder eine professionelle Unterstützung für die WooCommerce SEO suchen, rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Wir helfen Ihnen jederzeit gerne.

Jetzt Anfrage für SEO senden!