SEO für DrupalSEO für Drupal

Drupal ist ein leistungsstarkes Content-Management-System (CMS) mit weltweit mehr als 1 Million installierten Webseiten. Drupal ist jedoch standardmäßig nicht sehr SEO-freundlich. Wir zeigen Ihnen in diesem Beitrag 8 einfach anwendbarer Tipps für die Suchmaschinenoptimierung Ihrer Drupal Webseite.

Jetzt Anfrage für SEO senden!

1. Die Drupal Suchmaschinenoptimierung beginnt mit den URLs

Bei der Installation von Drupal 7 führt das CMS automatisch einen Test durch, um festzustellen, ob der Server die Verwendung von sauberen URLs unterstützt. Der Hauptgrund dafür ist, zu bestätigen, dass “mod-rewrite” für Apache verfügbar ist. Mod-rewrite ist wichtig für saubere und lesbare URLs. Saubere URLs entfernen die Zeichenfolge “? Q =”, die nach dem Domänennamen auf jeder Drupal-Seite angezeigt wird, und ermöglichen außerdem die weitere Anpassung von URLs mit Keywords basierend auf dem Seitentitel mithilfe des Pathauto-Moduls. Die Verwendung von Keywords in der URL wird als wichtiger Faktor des Google PageRank-Algorithmus zur Kategorisierung des Inhalts von Seiten für die Suchergebnisseiten (SERPs) angesehen. In Drupal 8 ist Clean URLs standardmäßig im Installationsprozess aktiviert und es gibt keine Möglichkeit, sie zu deaktivieren. Saubere URLs sind der Ausgangspunkt für die Maximierung der SEO-Leistung auf einer Drupal-Website mit Pathauto.

2. Das Pathauto Modul für SEO-freundliche URLs

Das Pathauto Modul übersetzt die Seitentitel von Drupal-Inhalten automatisch in SEO-freundliche URLs. Navigieren Sie zum Abschnitt “Pathauto configuration” und überprüfen Sie die Standardeinstellungen. Ersetzen Sie die Programmvariablen durch die gewünschten Keywords. Das Pathauto-Modul kann darüber hinaus zum Organisieren von Inhalt für die Site-Programmierung verwendet werden, zum Beispiel, wenn dynamische Blöcke auf einer Seite nach Inhaltstyp platziert werden sollen.

3. Das Drupal Metatag Modul für die Suchmaschinenoptimierung nutzen

Die Verwendung des Metatag-Moduls mit Drupal 7 und 8 ermöglicht wichtige Einstellungen für Seitentitel, die kanonische URL und die Beschreibung. Diese Metatags bestimmen, welcher zusammenfassende Text für jede Seite in den Google SERPs oder anderen Suchmaschinen angezeigt wird. Die Seitenbeschreibung kann für alle Seiten einer Site identisch sein oder für jede einzelne Seite individuell festgelegt werden. Da Seiten mit einer eindeutigen Beschreibung in den SERPs besser funktionieren, ist es wichtig, die Beschreibung so zu konfigurieren, dass sie auf der Teaser-Zusammenfassung basiert.

Das Metatags-Modul wird in Views integriert und ermöglicht die benutzerdefinierte Einstellung von Seitenbeschreibungen nach Inhaltstyp. Es empfiehlt sich für die SEO, die Seitenbeschreibung für die Startseite und das Hauptmenü manuell zu konfigurieren und dann Drupal-Systemvariablen zum automatischen Schreiben eindeutiger Werte für dynamischen Inhalt zu verwenden. Die Verwendung der Dublin Core Tags ist optional. Das Modul ermöglicht zudem die Programmierung von benutzerdefinierten Symbolen und Favicons über Metatags für Web-Apps und mobile Geräte.

4. Suchmaschinenoptimierung durch erweiterte CSS- und JavaScript-Aggregation

Die Verwendung des AdvAgg-Moduls mit Drupal ist Standard und einfach. Das Modul ermöglicht jedoch eine Vielzahl von Einstellungen, die kombiniert werden können, um die CMS-Leistung für die Seitenladegeschwindigkeit zu optimieren. Das AdvAgg-Modul überschreibt die Standard-CSS- und JavaScript-Aggregation im Drupal-Core und kann über den Bereich “Performance” des CMS-Administrationsbereichs aufgerufen werden. Das AdvAgg-Modul enthält Einstellungen für CSS- und JavaScript-Komprimierung sowie Komprimierungsplugins von Drittanbietern. Die komprimierten Dateien können schneller geladen werden und sind neben optimierten Bildern ein wichtiger Punkt für die mobilfreundliche SEO.

5. Bilder SEO und Browser-Caching für kurze Ladezeiten auf mobilen Endgeräten

Weit mehr als die Hälfte aller Internetnutzer verwendet mobile Geräte wie Smartphone und Tablets. Die Ladezeit einer Webseite ist daher heute eines der wichtigsten Rankingkriterien für Google und den mobile First Index. Insbesondere große Bilddateien können die Ladezeit erheblich verlängern. Dauert das Laden einer Seite zu lange, wechseln User zu einer anderen Seite. Sie können Programme wie Riot für eine bessere Bildkomprimierung von .jpg und .png Bildern verwenden. Mit diesem oder ähnlichen Programmen werden Bilddateien für das Web viel besser im Hinblick auf eine kurze Seitenladegeschwindigkeit optimiert als in Photoshop. Verwenden Sie für ein gegenüber den Drupal core-Funktionen optimiertes Browser-Caching das Modul für Inhaltscache oder alternativ eine Lösung von Memcache und Varnish.

6. Bieten Sie einzigartigen Content und vermeiden Sie doppelte Inhalte

Content ist King. Das gilt nach wie vor für die Suchmaschinenoptimierung aller Webseiten. Bieten Sie Ihren Besuchern wertvolle, informative Inhalte und Lösungen für ihre Probleme. Schreiben Sie keine zu kurzen Texte. 300 bis 500 Worte sollten informative Texte mindestens umfassen. Ein wichtiger Punkt für die Suchmaschinenoptimierung ist dabei die Fokussierung auf die Keywords, nach denen User suchen. Kostenlose Tools wie der Keyword Planner von Google, Übersuggest oder Keywordtool.io helfen Ihnen, die relevanten Keywords zu finden. Nutzen Sie keine Inhalte von anderen Seiten für Ihre Drupal Webseite. Google erkennt den sogenannten Duplicate Content. Die Folge ist in der Regel ein Abstrafung durch ein schlechteres Ranking. Im ungünstigsten Fall wird Ihre Website ganz aus dem Google Index gelöscht.

7. Nutzen Sie Überschriften für eine übersichtliche Seitenstruktur

Ein übersichtlich strukturierter Content ist für User und die Suchmaschinenoptimierung gleichermaßen hilfreich. Jede Seite beginnt mit einer als h1 formatierten Überschrift. Fügen Sie Zwischenüberschriften in den Fließtext ein. Die Strukturierung erleichtert das Lesen und hilft Suchmaschinen-Crawlern, den Inhalt zu verstehen. In die Hauptüberschrift und die Zwischenüberschriften können Sie vereinzelt Keywords einfügen.

8. Pagespeed Insights von Google für die Suchmaschinenoptimierung nutzen

Mit dem kostenlosen Tool Pagespeed Insights von Google können Sie die Leistung Ihrer Drupal-Website testen und eventuelle Probleme bei der Suchmaschinenoptimierung beheben. Die wichtigsten Faktoren, die Google Pagespeed Insights testet sind

  • die Seitenladezeit und Serverantwortzeit
  • Verwendung der Komprimierung von HTML, CSS und JavaScript
  • Priorisierung von sichtbaren Inhalten auf mobilen Geräten und Webbrowsern
  • Bildkomprimierung (jpg / jpeg, png, gif)
  • die Verwendung von Browser-Caching

Pagespeed Insights zeigt, wo es Problem gibt, die Sie im Rahmen der SEO beheben sollten. Manche Probleme können die Serverumgebung betreffen – zum Beispiel die Antwortzeit des DNS-Servers und des Webhosts. Aus diesem Grund ist es immer wichtig, einen guten Drupal Web Host zu wählen, um etwaige Serverprobleme und daraus resultierende Nachteile für die SEO zu vermeiden.

Nutze Sie unser Tipps für die grundlegende SEO Ihrer Drupal Webseite. Wenn Sie Fragen zu den Tipps in unserem Artikel haben oder Unterstützung bei der Suchmaschinenoptimierung benötigen, rufen Sie und einfach an oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Nutzen Sie unsere Expertise bei der Drupal SEO zu Ihrem Vorteil.

Jetzt Anfrage für SEO senden!


Scroll Up