DSGVO – Emojis in Wordpress deaktivieren (Serie Teil 4)

Hinweis: Wir sind keine Rechtsanwälte. Es handelt sich bei diesem Artikel um unsere persönliche Meinung sowie eigenen Erfahrungen. Es ist keine Rechtsberatung. Falls Sie rechtliche Hilfe benötigen, dann wenden Sie sich an einen Rechtsanwalt und/oder an einen Datenschutzexperten.

Emojis DSGVO in WordPressJeder kennt Sie: Emojis.

Auch WordPress liefert sie seit der Version 4.2 mit. Diese werden allerdings extern geladen.

Beim Laden der Emojis bekommen die Betreiber die externen Server die IP-Adressen der Webseitenbesucher.

Was dort mit den Daten passiert und ob es den Datenschutz betrifft, kann man nicht genau sagen.

Daher ist es vielleicht besser die Emojis von externen Servern zu deaktivieren.

Emojis deaktivieren

Man kann die Emojis ganz einfach mit einem Plugin aktivieren. Ich empfehle dazu das Plugin Disable Emojis.

Einfach herunterladen und aktivieren.

Wenn man eine professionelle Lösung sucht und sich gut mit WordPress auskennt, dann kann man die Emojis auch mit etwas Code deaktivieren. Das hat den Vorteil, dass die Webseite schneller lädt.

Diesen Code Schnipsel können Sie in die functions.php einfügen (Quelle – Code gefunden auf: fastwp.de):

Die functions.php finden Sie auch im WordPress Backend unter Design > Editor > auf der rechten Seite auswählen > im Editor ganz unten einfügen > Datei aktualisieren.